29. August 2013

G.I. Joe 2 - Die Abrechnung

© Paramount
Regie: Jon M. Chu
Land / Jahr: USA 2013












Das G.I. Joe-Team wird im Auftrag des Präsidenten der USA vernichtet. Die feinste Elite des Teams kann jedoch überleben und will ihrem Erzfeind Zartan dafür an den Kragen.
Wie schon beim Vorgänger wird hier viel Wert auf übertriebene Actionsequenzen, ohne ein einziges, klitzekleines Quäntchen Hirn gelegt. Die Handlung ist zum Haare raufen. Die Action macht keinen Spass. Die Ninja sehen so lächerlich aus wie in "American Fighter" mit Michael Dudikoff. Allerdings war das in den 80ern noch irgendwie geil. Hier ist es einfach nur scheiße. Es gibt natürlich wieder die albernsten Gadgets, die noch mehr Kopfschütteln verursachen, als bei den "James Bond"-Filmen mit Pierce Brosnan (GoldenEye ausgenommen!). Die kleinen Gag-Intermezzi zwischen dem Fels und Channing Tatum sind witzig, aber davon gibt es nicht viele. Bruce Willis kommt halbwegs gut weg und muss sich nicht vollends prostituieren, so wie die anderen Schauspieler. Das 3D ist eine Unverschämtheit, aber es gibt ja noch Dumme die das mögen. Das Prozedere den Film um gut ein Jahr zu verschieben, damit er in 3D konvertiert werden kann, hat sich als Vorwand herausgestellt, damit man mehr Szenen mit Channing Tatum drehen konnte. So unterhaltsam wie das Programm auf RTL... und ebenso niveauvoll. Ein schwacher Actionfilm für kleine Jungs, freigegeben ist er aber ab 16 Jahren. Schon alleine da stimmt etwas nicht!

Fazit: 30 %

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen