14. Dezember 2013

Wochenende, Das

© Universum


Regie: Nina Grosse
Land / Jahr: Deutschland 2012











Nach einer Ewigkeit im Gefängnis kommt der ehemalige Terrorist Jens Kessler (Sebastian Koch) endlich frei und bei seiner Schwester Tina (Barbara Auer) auf dem Land unter. Diese lädt alte Freunde und Bekannte für ein Wiedersehen-Wochenende ein, doch die nett gemeinte Idee scheint gehörig nach hinten loszugehen. Zudem fragt sich Jens noch immer, wer ihn damals verraten und ins Gefängnis gebracht hat...
"Das Wochenende" ist ein typisch deutscher Film, bei dem jegliches Thriller-Potential zu Gunsten eines lebensnahen Dramas verschenkt wird. So bemüht sich Regisseurin Nina Grosse keine Sekunde eine Spannungskurve oder eine packende Geschichte zu entwickeln, sondern konzentriert sich lediglich auf ihre Figuren. Allein durch diese schwerwiegende Entscheidung wird der Film von vornherein abgebremst und fährt vom Start ab Schritttempo. Typisch deutsch ist auch das unstillbare Verlangen die Welt zu erklären. Zwar liefern alle Schauspieler sehr ordentliche Leistungen ab, doch die nahezu gänzlich ziellose Geschichte verläuft sich. Die Inszenierung ist handwerkliche Durchschnittsware: Keine groben Schnitzer, keinerlei tolle Ideen. Die interessante Grundidee lebt von ihren recht interessanten Figuren, ohne die der Film frontal vor die Wand gescrasht wäre. Leider wurde bei "Das Wochenende" jegliches Potential von einer Regisseurin verschenkt, die wohl besser im Theater arbeiten sollte, denn filmisch ist an "Das Wochenende" nur das wenigste.

Fazit: 50 %

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen