10. Juli 2014

Schadenfreundinnen, Die

© 20th Century Fox

Regie: Nick Cassavetes
Land / Jahr: USA 2014












Als die erfolgreiche Anwältin Carly Whitten (Camron Diaz) merkt, dass ihr charmanter Freund Mark King (Nikolaj Coster-Waldau) in Wahrheit verheiratet ist, meldet sie sich nicht mehr bei ihm. Wer allerdings ihr Hilfe sucht ist Marks gehörnte Ehefrau Kate (Leslie Mann), die zusammen mit Carlys Hilfe mit ihrem untreuen Mann abrechnen will.
Cameron Diaz spielt eine ziemlich abgezockte Anwältin, Leslie Manns Kate ist als naive Hausfrau das genaue Gegenteil. Bevor es aber so richtig losgeht mit dem Rachefeldzug der beiden Frauen, ist der halbe Film schon vorbei und kaum etwas passiert - sowohl inhaltlich als auch komödiantisch.
Dabei legen die beiden Frauen einen sehr unglaubwürdigen Aktionismus an den Tag. Sie reisen, verfolgen und planen was das Zeug hält. Ihr Plan ist ebenso naiv und vereinfacht wie die Figur der betrogenen Ehefrau. Eigentlich kann das, was die völlig überzeichneten Figuren vorhaben nicht funktionieren, doch in dieser einfältigen Komödie klappt einfach alles.
Gelacht wird bei "Die Schadenfreundinnen" allerdings nur wenig und wenn dann gibt es fast ausschließlich Albernheiten, meistens auf Kosten von Mark. Wenn ihm zum Beispiel Abführmittel ins Getränk gemischt wird und er in Folge dessen auf einer Restauranttoilette sprichwörtlich zerfließt - das gehört zu den traurigen Höhepunkten.
"Die Schadenfreundinnen" ist eine blödsinnige Komödie zum vergessen. Es bleibt nur die Frage zu offen was dümmer ist: Die Gags oder die schlichte Handlung, die auf ihr absehbares Finale hinausläuft.

Fazit: 35 %

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen