6. September 2014

Storm Hunters

© Warner

Regie: Steven Quale
Land / Jahr: USA 2014












Eine Gruppe selbstständiger Sturmjäger braucht dringend was zu tun, um nicht Bankrott zu gehen. Bewaffnet mit mehreren Kameras und einem selbstgebauten Sturm-Panzer scheuen sie keine Gefahr. Das trifft sich gut, denn die Tornados, die sich ihren Weg direkt auf die Kleinstadt Silverston zufräsen, gehören zu den besonders destruktiven ihrer Art.
"Into the Storm" oder "Storm Hunters", wie er hierzulande heißt (warum auch immer), ist einer dieser typischen Katastrophenfilme, die ohne große Umschweife gleich zur Sache kommen. Dass kommt auch dem Oberzwerg-Darsteller Richard Armitage aus den "Hobbit"-Filmen gerade recht, schließlich bringen die Stürme das Essen auf den Tisch, denn er versucht um jeden Preis die besten Aufnahmen der zerstörerischen Winde zu bekommen. Er, seine Schauspielkollegen und das Budget von 50 Millionen Dollar rechtfertigen die Entscheidung, dass "Storm Hunters" es in die Kinos schaffte.
Eigentlich hat der Film kaum Kinopotential, denn die Handlung ist ziemlich dünn und nur auf das Wesentliche reduziert und dass sind möglichst spektakuläre Bilder wie die Naturgewalten Städte zerlegen. Diese Szenen sind aber einerseits wohldosiert - der Zuschauer darf sich auf eine Menge schlechtes Wetter freuen - und andererseits sind die Actionszenen ganz ordentlich gemacht.
Hat Jan de Bont in "Twister" 1996 noch versucht seinem Tornado-Film eine echte, wenn auch teilweise an den Haaren herbeigezogene, Geschichte zu bieten, so beschränkt sich Steven Quale auf die Sensation. Auch wenn "Storm Hunters" nicht die vielbelächelte Freigabebegründung "Rated PG-13 for intense depiction of very bad weather" so wie einst "Twister" bekam, so darf sich der geneigte Zuschauer dennoch auf jede Menge Wirbelwind freuen. Und obwohl "Storm Hunters" eine fast nonexistente Handlung liefert, so kann er dennoch unterhalten. Regisseur Quale hat sein Filmchen auf möglichst kurze 89 Minuten zusammengeschnitten und das ist auch gut so.

Fazit: 40 %

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen