24. Juni 2015

Man with the Iron Fists 2, The

© Universal Pictures

Regie: Roel Reiné
Land / Jahr: USA 2015












Thaddeus (RZA) wird schwer verletzt von einem Bauern gefunden. Der Mann kümmert sich um die Wunden des Eisenfäustlings, der bei seiner Genesung merkt, dass das Bauerndorf von Master Ho (Carl Ng) und dessen Schergen unterdrückt wird. Ein guter Moment, um die Eisenfäuste als Argumentverstärker zu benutzen.
Es dauert nicht lange, bis sich die Unterschiede zum ersten Teil bemerkbar machen: Die Story ist einfallslos, die Figuren wenig interessant. Konnte der Erstling noch mit seinen Innovationen für einige Wow-Effekte sorgen, haben sich die Überraschungen schnell abgenutzt. Selbst die Idee mit den eisernen geschmiedeten Beinen gefällt nur in den ersten Szenen und verbraucht sich rasend schnell.
Klar: Es ist ein Martial-Arts-Film, da können doch die Kampfszenen einiges retten. Aber selbst in dieser Beziehung scheitert "The Man with the Iron Fists 2". Neben einigen Darstellern bemerkt man es besonders RZA an, dass er keinerlei Ahnung von Kampfsport hat. Und diesmal sind die Choreographien auch nicht ausgeklügelt und die Kamera nicht gut genug, um die Probleme zu vertuschen. Richtig schlimm ist die inflationäre Nutzung von Zeitlupen-Einstellungen. Oftmals in recht unspektakulären Situationen sollen diese somit aufgewertet werden. Das funktioniert allerdings gar nicht.
Auch von den Damen und Herren an den Computern scheint Regisseur Roel Reiné zuviel verlangt zu haben. Die CGI sehen so billig und unecht aus, das der Film trotz zahlreicher abgehackter Köpfe und Gliedmaßen schon mit einer Freigabe ab 16 Jahren versehen wurde. Das ist erstaunlich, muss doch so mancher Bösewicht hier einen sehr blutigen Tod sterben.
Hatte Teil eins noch einen gewissen Kultfaktor und eine gewisse Portion Charme, wirkt im Nachfolger vieles nur noch wie Möchtegern-Trash. Das liegt vor allem an Regisseur Roel Reiné, der die Stilmittel des Martial-Arts-Genres nicht adäquat anzuwenden weiß und einfach alles durcheinander wirft. "The Man with the Iron Fists 2" sollte einfach nur das schnelle Geld bringen. Dass aber in allen Belangen, sei es bei der Cast über die Effekte bis hin zu den Kampfszenen, gespart wurde, kann der Nachfolger zu keinem Zeitpunkt kaschieren. 

Fazit: 35 %

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen