10. Juni 2015

Verjährung

© Edel Germany

Regie: Jeong Geun-seop
Land / Jahr: Südkorea 2013












Eigentlich will der Polizist Cheong-ho (Kim Sang-kyung) nur einer Mutter (Eom Jeong-hwa), deren Kind vor 15 Jahren entführt wurde, sagen, dass der Fall in den nächsten Tagen verjährt ist. Doch da kommt ein neuer Anhaltspunkt zum Vorschein und ein weiteres Kind verschwindet. Die Gesetzeshüter und die Mutter ermitteln in unterschiedliche Richtungen.
"Verjährung", das klingt wie ein Titel von Stieg Larsson, so als wolle die Verleihfirma ein Stück von dem Ruhm und Erfolg des schwedischen Thrillerautors haben. Dabei hat dieser südkoreanische Entführungsthriller es gar nicht nötig, nach fremden Lorbeeren zu schnappen, funktioniert das Werk doch bestens auf seine eigene Weise.
Erzählt wird dieses Kidnapping erst nur aus der Perspektive der Polizei, dann kommt die der Mutter hinzu, die in eine andere Richtung ermittelt. Als letztes wird noch die Geschichte der aktuellen Kindesentführung drunter gemischt. Das ist sehr gut durchdacht und sehr kompliziert, wer sich aber die Mühe macht, mitzudenken, der kann sich auf tolle Krimi-Kost freuen.
Denn das Geniale ist nicht, dass der Plan des Täter so clever und ein nahezu perfektes Verbrechen ist. Das Geniale ist, dass sich der Täter genau mit derselben Vorgehensweise, 15 Jahre nach dem ersten Fall, selbst kopiert - mit einigen Verbesserungen versteht sich. Dabei liegt es keineswegs an der Dummheit der Polizei, dass diese aus dem ersten Verbrechen nichts gelernt hat, sondern aus der tollen Konstruktion des Drehbuchautors, der alles intelligent und logisch zusammenführt.
An einigen Stellen ist das Ganze vielleicht etwas zu clever, an anderen gibt es kleine Schönheitsfehler, die dem aufmerksamen Zuschauer nicht schlüssig werden. Aber das Gesamtkonstrukt stimmt und macht Spaß. Der Zuschauer wird nicht verarscht oder für dumm verkauft, von an den Haaren herbeigezogenen Wendungen. Die Story ist schlicht und ergreifend gut durchdacht.
Es ist schon erstaunlich, was die Südkoreaner mittlerweile gerade im Krimi- und Thrillergenre für einen fantastischen eigenen Stil entwickelt haben. Rasant und spannend reiht sich "Verjährung" gut ein, ohne dabei auch nur in einer einzelnen Szene auf billige Actionsmomente abzuzielen, US-Kitsch und -Übertreibungen bleiben hier größtenteils fern. Ein anspruchsvoller Krimi-Thriller für Erwachsene.

Fazit: 75 %

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen