26. Mai 2016

Entscheidung, Die - Eine wahre Geschichte

© Disney

Regie: John Lee Hancock
Land / Jahr: USA 2002












Seine Träume Profi-Baseballspieler zu werden hat Jimmy Morris (Dennis Quaid) nach mehreren Verletzungen aufgegeben. Er ist jetzt Chemie-Lehrer an der Reagan County High School in Big Lake, Texas und coacht dort auch die Schul-Baseball-Mannschaft. Die haben eine Wette mit ihrem Lehrer laufen: Sollten sie es in die Playoffs schaffen, dann muss er zu einem Profi-Scouting.

Sprung in den Profi-Sport
Diese Sport-Geschichte ist perfektes Ausgangsmaterial für Hollywood. Sie ist so ungewöhnlich, dass nicht nur am Anfang des Filmes darauf hingewiesen wird, dass es sich um eine wahre Geschichte handelt, es wurde sogar extra noch im deutschen Filmtitel erwähnt. Um sicherzugehen, dass nicht irgendwer unkt, so etwas würde nur in Hollywoodfilmen möglich sein.
Regisseur John Lee Hancock nimmt sich beachtlich viel Filmzeit, um die unglaubliche Geschichte des kleinen Hinterorts-Lehrers zu erzählen, der im Herbst seines sportlichen Schaffens doch noch den Sprung in den Profi-Sport geschafft hat. Von den 129 Minuten vergeht gut die Hälfte, bevor Jimmy Morris das erste Mal in Kontakt mit den Profis kommt. Davor geht es erst einmal darum, die schwache Schul-Mannschaft auf den richtigen Weg zu bringen.

Finale ist zweitrangig
Während die erste Hälfte noch vergleichsweise locker ist, werden mit Morris' Eintritt in den Profi-Sport etwas ernstere Töne angeschlagen. Er vermisst seine Familie, die er monatelang nicht zu Gesicht bekommt, und kann in seinem Team nicht so richtig Fuß fassen - für alle ist er nur der Baseball-Opa, der sich nicht in die Mannschaft integriert fühlt.
Dennoch ist die fröhlichere erste Hälfte die bessere. Hier lässt sich Regisseur John Lee Hancock noch viel Zeit, um die Figuren zu zeichnen. Es gibt immer wieder kleine Anekdoten wie das Werfen an dem Verkehrs-Geschwindigkeitsmesser oder das Begrünen des Spielfeldes durch das Verscheuchen der Rehe. Diese kleinen Momente fallen in Hälfte zwei größtenteils weg und Hancock ist mitunter etwas zu hastig unterwegs. Was auch daran liegen könnte, dass der größte Moment, also der Schritt zu den Profis, schon vollzogen ist. Das Finale ist nur zweitrangig.
"Die Entscheidung - Eine wahre Geschichte" passt genau ins typische Disney-Schema vom schönen Sport-Traum. Der Film erfährt ziemlich genau in der Mitte eine Zäsur und verliert in Hälfte zwei etwas an Schwung. Vielleicht auch weil es Regisseur John Lee Hancock nicht gelingt, aus dem Finale den Höhepunkt des Filmes zu machen - denn den gibt es mit dem Sprung in den Profi-Baseball schon vorher.

Fazit: 60 %

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen