3. April 2017

Sie leben!

© Senator

Regie: John Carpenter
Land / Jahr: USA 1988












Das Leben von Landstreicher Nada (Roddy Piper) ändert sich schlagartig, als er eine Kiste voller Sonnenbrillen findet, mit denen man die Wahrheit sehen kann. Denn nicht alle Menschen sind tatsächlich Menschen: Längst leben Aliens unter uns und haben unser Äußeres angenommen. Gut, dass Nada weiß, wie man mit einer Schrotflinte umzugehen hat.

Besser bekannt im Schottenrock
Einer der Großmeister des modernen Horrorfilms, John Carpenter, wagt sich mal an ein etwas anderes Thema. Zwar hat auch "Sie leben!" einige Horror-Elemente, ist aber eher den Genres Action und Science-Fiction zuzuordnen. Bis es jedoch soweit kommt, ist knapp ein Drittel des Filmes vergangen. Und plötzlich findet Nada, beim Streunen durch die Großstadt, diese Sonnenbrillen, die nicht nur sein Leben völlig ändern.
Nada wird gespielt von einem gewissen Roddy Piper, der unter dem Spitznamen "Rowdy" zu Weltruhm kam. Mit seinem charakteristischen Schottenrock bekleidet, war er einer der Teilnehmer der ersten Austragung des Wrestling-Mega-Ereignisses "Wrestlemania". Und nebenbei, so wie ein paar seiner Catcher-Kollegen auch, hat er in Filmen mitgespielt.
Wrestler sind eigentlich nicht dafür bekannt, grandiose Rollen angeboten zu bekommen - ganz einfach weil niemand von ihnen erwartet, dass sie etwas anderes in ihren Filmen tun müssen als draufhauen. Doch Roddy "Rowdy" Piper hatte großes Glück: Zwar liefert er nur eine mäßige Leistung ab, aber das Drehbuch und die Regie sind gut genug, um ihn trotzdem wie einen Gewinner dastehen zu lassen.

Höhepunkt und Tiefschläge
Es ist nicht so, als hätte "Sie leben!" nicht auch die eine oder andere verdammt dämliche Szene oder fragwürdige Wendung. Negativhöhepunkt ist mit Sicherheit die Hinterhof-Prügelei zwischen Nada und seinem besten Kumpel Frank (Keith David). Frank will partout nicht die Sonnebrille aufsetzen, also schlagen sich die beiden gegenseitig grün und blau. Wegen einer Sonnenbrille.
Ansonsten schalten die Figuren aber schneller in "Sie leben!". Und das Script liefert mehr als einen Kampf Menschen gegen Außerirdische. Denn wenn Frank bemerkt, was vor sich geht, sind die Besucher eines anderen Planeten schon längst Teil der menschlichen Gesellschaft. Sie haben die Kontrolle. Sie sind unter uns. Sie kontrollieren uns über das Fernsehen. Ein nettes Plädoyer gegen die stetige Verdummung durch TV-Konsum.
"Sie leben!" ist einer der Höhepunkte in John Carpenters Filmografie und der zeichnet sich für Genre-Juwelen wie "Halloween" (1978) und das hervorragende Remake "Das Ding aus einer anderen Welt" (1982) verantwortlich. Clever, flott und mit ein paar netten Gags gespickt, kann auch die eine oder andere Peinlichkeit verkraftet werden. Ein überaus interessanter Genre-Beitrag, der sich ausnahmsweise mal hervorragend für ein Remake eignen würde.

Fazit: 70 %

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen